Eine packende Reise in die Welt des Peter Beard

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

“Dieses extravagante und exzellente Buch ist selbst schon ein Kunstwerk.” – L’EXPRESS, Paris

Er ist Fotograf, Sammler, Tagebuchschreiber und Buchautor: Peter Beard hat sein ganzes Leben zu einem Kunstwerk gemacht. Aus dem jungen Mann, der seine Tagebücher illustrierte, wurde ein ernsthafter Künstler, der sich in der internationalen Szene eine zentrale Position eroberte. Er arbeitete mit Francis Bacon, Salvador Dalí und Andy Warhol; er ging mit Truman Capote und den Rolling Stones auf Tour; er machte Bücher mit Jacqueline Onassis und Mick Jagger. Als Modefotograf nahm er Stars wie Veruschka mit nach Afrika und brachte andere – am bekanntesten ist Iman – in die Vereinigten Staaten.

Seit er ein Teenager war, liebte er Naturgeschichte und Wildlife. Er las die Bücher von Isak Dinesen (Karen Blixen), fuhr nach Kenia, lernte die Autorin kennen und schätzen; und kaufte ein Stück Land neben dem ihrem. Das war in den frühen 1960ern, als man noch im großen Stil auf Safari ging und all das koloniale Flair verspürte, das Beard aus Jenseits von Afrika kannte – doch die Zeiten änderten sich allmählich. Beard erlebte die Bevölkerungsexplosion in Kenia mit, das Ende der Ressourcen und die Bedrohung vieler Tierarten (darunter die Elefanten von Tsavo, die zu zehntausenden inmitten einer ausgelaugten Landschaft starben) und dokumentierte all diese Erfahrungen in seinen Tagebüchern, Fotografien und Collagen. Mit seinen einzigartigen und manchmal schockierenden Werken arbeitete er gegen den Zeitgeist; er zeigte die verendeten Körper wie sie waren und beschrieb seine Eindrücke sorgfältig auf der Schreibmaschine und mit der Hand; manchmal war Blut seine Tinte.

Peter Beards wichtigste Collagen präsentiert dieses Buch ebenso wie Hunderte von kleinformatigen Arbeiten und Tagebucheinträgen. Die Abbildungen gewähren einen äußerst detaillierten Einblick in sein Werk.
2 Bände im leinenbezogenen Schuber:

* Band 1: 200 Seiten Tagebuch und 294 Seiten Collagen sowie fünf Ausklapper; Einleitung von Fotokritiker Owen Edwards. Fast alle Tagebucheinträge und Collagen der Originalausgabe sind enthalten, außerdem zwei neue Collagen aus dem Jahr 2007.

* Band 2: Verzeichnis mit Bildunterschriften aller Fotos aus Band 1: private Aufnahmen und frühe Arbeiten des Künstlers; Interview mit Peter Beard von Steven M. L. Aronson; ein Faksimile-Nachdruck von Beards 1993 handgeschriebenem Essay für die längst vergriffene Erstausgabe des Blind Spot Magazins; ausführliche Bibliografie, Filmografie und ein Verzeichnis aller Ausstellungen.

Diese zweibändige Ausgabe basiert auf der limitierten Originalausgabe von 2006, die sofort nach Erscheinen ausverkauft war und deren Preis sich seitdem vervierfacht hat.

Über den Künstler:

Peter Beard wurde 1938 in New York geboren und begann schon als junger Mann, Tagebuch zu schreiben und zu fotografieren. Nach seinem Abschluss in Yale entwickelte er ein großes Interesse für Afrika. In den frühen 1960er Jahren arbeitete er im Tsavo Nationalpark in Kenia und dokumentierte den Tod von mehr als 35.000 Elefanten in seinem ersten Buch The End of the Game. 1975 hatte er seine erste Ausstellung in der Blum Helman Galerie; 1977 folgte seine berühmte Installation im New Yorker International Center for Photography, wo er Elefantenskelette, verbrannte Tagebücher, afrikanische Kunstgegenstände, Bücher und persönliche Erinnerungsstücke zeigte.Neben seiner künstlerischen Karriere arbeitete Beard auch als Modefotograf und an Projekten mit Andy Warhol, Andrew Wyeth, Richard Lindner, Terry Southern, Truman Capote und Francis Bacon. 1996 öffnete seine erste große Retrospektive im Centre National de la Photographie in Paris; gefolgt von weiteren in Berlin, London, Toronto, Madrid, Mailand, Tokio und Wien. Heute lebt Peter Beard in New York, Montauk Point und Kenia.

Über die Herausgeber:

Nejma Beard ist Peter Beards Agentin und seit 2001 Direktorin des Peter Beard Studios. Seither hat sie Ausstellungen in Paris, London, Mailand und Los Angeles kuratiert und co-kuratiert und an der Veröffentlichung von Zara`s Tales mitgewirkt.

David Fahey ist Mitbesitzer der Fahey/Klein Galerie in Los Angeles. Im Lauf seiner 31jährigen Karriere war er an der Herstellung von mehr als 45 Büchern über Kunstfotografie beteiligt. Er ist Co-Vizepräsident der Herb Ritts Foundation und sitzt im Beratungsgremium für Fotografie des J. Paul Getty Museum.

Über die Autoren:

Steven M.L. Aronson, ein ehemaliger Verleger, ist Schriftsteller und Herausgeber. Er editierte und publizierte Peter Beards Buch Longing for Darkness und schrieb das TV-Special The End of the Game. Er ist der Autor von HYPE und der Co-Autor von Savage Grace.

Owen Edwards schreibt seit mehr als 30 Jahren über Fotografie, unter anderem für American Photographer, New York Times Magazine, New York Magazine, The Village Voice, Saturday Review, Vogue oder Smithsonian.

About the contributor:
Ruth Ansel ist eine bekannte und preisgekrönte Artdirektorin – ihre innovative Arbeit erschien seit den 1960ern in einigen der erfolgreichsten amerikanischen Mode- und Kunstmagazine. Das Ansel Design Studio (gegr. 1992) produzierte internationale Modekampagnen und Bücher mit Fotografen wie Peter Beard, Richard Avedon und Annie Leibovitz.

Peter Beard
Beard, Nejma / Fahey, David (ED)
Edwards, Owen / Aronson, Steven M.L. / Beard, Peter
Hardcover, slipcase 21.8 x 31.6 cm
784 Seiten
€ 75.00
ISBN: 978-3-8365-0877-3
Mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Herkunft, Geschichte und Perspektiven des Großwilds in Afrika
Peter Beards End of the Game, ein Buch, das die über mehr als 20 Jahre gesammelten Materialien und Fotografien des Verfassers vereint, erzählt ...
Weiterlesen...
Die Reise ans Ende der Nacht – zum Inhalt und zur Rezeptionsgeschichte
Eine Einführung von Michael Farin Wie ein Meteorit schlug Louis-Ferdinand Célines Erstling im Jahre 1932 ein. Von der Kritik sogleich als ein Meisterwerk der ...
Weiterlesen...
Kaffee – Wie eine Bohne die Welt veränderte
Alles begann, wenn man der Sage glauben darf, mit Jux und Tollerei. Ein afrikanischer Ziegenhirte namens Kaldi, der im Gebiet des heutigen Äthiopien lebte, bemerkte ...
Weiterlesen...
Peter Hacks (* 21. März 1928 – † 28. August 2003)
Es gibt kein Recht auf Heiterkeitsverzicht Über den vollendeten Dichter Peter Hacks Von Wiglaf Droste Zwei große steinerne Jugendstilengel bewachen den Eingang zum ...
Weiterlesen...
Herkunft, Geschichte und Perspektiven des Großwilds in Afrika
Die Reise ans Ende der Nacht – zum Inhalt und zur Rezeptionsgeschichte
Kaffee – Wie eine Bohne die Welt veränderte
Peter Hacks (* 21. März 1928 – † 28. August 2003)
 
 
Alles aus der Rubrik Buch
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen