Retrospektive “Cesária Évora & …”

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

“Cesaria ist natürlich der absolute kapverdische Superstar, und wahrscheinlich die derzeit berühmteste lebende Kapverdianerin. Sie ist uns während unserer dreiwöchigen Reise auch fast auf Schritt und Tritt begegnet (in Funk und Fernsehen, aus diversen Lautsprechern, auf dem Plakat oder als Gemälde), und witzigerweise am selben Tag auf dem Flughafen in Praia gelandet wie wir. Leider haben wir das aber erst hinterher erfahren, sonst hätten wir ihr noch die Ehre erweisen können.

Dies schrieb uns erst vor einigen Tagen eine liebe Freundin, die eine Zeit auf den Kapverden verbracht hat. Mit Cesaria ist natürlich die charismatische Sängerin Cesária Évora gemeint, die sich mit ihrem einzigartigen Gesang und der so melanhcolisch klingenden Musik ihrer Heimat auf der ganzen Welt in die Herzen der Musikliebhaber gesungen hat. Und nicht nur in diese – überall wird sie von Musikerkollegen geschätzt, und das zeigt sich besonders schön auf ihrem neuen Album, das am 18. Februar in Deutschland veröffentlicht wird. Denn mit dabei sind u. a. so unterschiedliche Interpreten wie Chucho Valdes, Cuba-Legende Compay Segundo, Adriano Celentano oder Bonnie Raitt

Die „barfüßige Diva“ feiert im nächsten Jahr ihren 70. Geburtstag. Was gibt es schöneres als Cesária Évora, die Königin der Weltmusik, die nicht nur zur großen musikalischen Botschafterin der Kapverdischen Inseln avanciert ist, sondern ihren Ruhm und Einfluss auch als Botschafterin der Vereinten Nationen einsetzt, mit einem Album zu ehren, das einer kleinen Weltreise gleichkommt. „Cesária Évora & …“ ist eine höchst faszinierende Compilation, die noch einmal all die Begegnungen der kapverdischen Sängerin mit anderen Künstlern der Weltmusik (und darüber hinaus) und die daraus entstandenen Duett-Aufnahmen Revue passieren lässt. Die Ausnahmesängerin, die mit ihren schwermütigen Mornas und beschwingten Coladeiros in den letzten 20 Jahren die Welt eroberte und inklusive Grammy schon alle erdenklichen Preise gewonnen hat, präsentiert sich hier noch einmal in aller Pracht und farbenfrohen künstlerischen Facetten.

Die Kapverden (Foto Marion Hölczl)

Natürlich wäre eine Compilation ohne „Sodade“, einen Schlüsselsong ihrer exzeptionellen Karriere, nicht vollständig. Hier ist der Song als Opener in einem Duett mit dem angolanischen Popsänger Bonga aus dem Jahr 2002 zu hören (sowie als Bonus-Track in einer Live-Aufnahme mit der griechischen Sängerin Eleftheria Arvanitaki von einem denkwürdigen Konzert aus dem Jahr 1999 in Athen). Die kosmopolitische Künstlerin, die in ihrer Karriere auch schon Albumaufnahmen in Havanna und Kairo gemacht hat, sieht sich selbst in erster Linie als afrikanische Musikerin, sodass es fast selbstverständlich ist, dass ihr auch andere international bekannte Künstler aus Afrika wie Ismaël Lô aus dem Senegal („Africa Nossa“) und Salif Keita aus Mali („Yamore“) mit einem Duett gebührend ehren.

Cesária Évoras internationale Karriere begann erst recht spät. Sie sang zwar seit ihrem 16. Lebensjahr schon in Bars ihrer Heimatstadt Mindelo, doch ihr erstes Album veröffentlichte sie erst mit 47 Jahren. Entdeckt hatte sie der in Paris lebende Produzent José Da Silva, der dafür sorgte, dass Cesária Évora Ende der 1980er zunächst in Frankreich und dann weltweit zum Star wurde. 1994 engagierte sie der Filmkomponist Goran Bregovic für „Ausencia“, eine Aufnahme zum Soundtrack von Emir Kusturicas Goldene-Palme-Gewinner „Underground“. Weitere Beispiele ihrer grenzenlosen Neugierde und Offenheit sind die Songs mit dem italienischen Poplegionär Adriano Celentano („Quelo Casinha“) und der US-amerikanischen Sängerin und Gitarristin Bonnie Raitt („Crepuscular Solidão“).

Die Affinität der kapverdischen Musik zu kubanischen Sons und Boleros kommt in den Aufnahmen mit dem inzwischen verstorbenen Compay Segundo („Lagrimas Negras“) und dem Jazzpianisten Chucho Valdes („Negue“) zum Tragen; die Verwurzelung in der brasilianischen Musikkultur wiederum durch die Duettaufnahmen mit Marisa Monte („É Doce Morrer No Mar“) und Caetano Veloso („Regresso“). Die jüngste Aufnahme, „Moda Bô“, hat sie mit der kapverdischen Sängerin Lura, einem neuen Stern der Morna-Romantik, erst in diesem Jahr für deren Best-Of-Album gemacht.

Foto: Eric Mulet

Diese Retrospektive „„Cesária Évora & …“ ist mit ihren 19 Songs von Künstlern aus 14 Ländern mehr als nur ein kolossales World-Music-Kompendium voller eleganter, nostalgischer und würdevoller Songs rund um ihre magische Stimme, sie macht auch noch einmal deutlich, was für eine ungewöhnliche und wohl einzigartige Künstlerin von Weltrang wir an ihr haben. Möge der Zauber von „Cize“, wie sie ihre Freunde nennen, noch lange wirken!

„Cesária Évora  & …“-Tracklist

01 SODADE – DUO CESARIA-BONGA (Angola)
02 MODA BÔ – DUO CESARIA-LURA (Kapverden)
03 É DOCE MORRER NO MAR – DUO CESARIA-MARISA MONTE (Brasilien)
04 ELLE CHANTE – DUO CESARIA-BERNARD LAVILLIERS (Frankreich)
05 AFRICA NOSSA – DUO CESARIA-ISMAËL LÔ (Senegal)
06 YAMORE – DUO CESARIA-SALIF KEITA (Mali)
07 LAGRIMAS NEGRAS – DUO CESARIA-COMPAY SEGUNDO (Kuba)
08 QUEL CASINHA – DUO CESARIA-ADRIANO CELENTANO (Italien)
09 NEGUE – DUO CESARIA-CHUCHO VALDES (Kuba)
10 REGRESSO – DUO CESARIA-CAETANO VELOSO (Brasilien)
11 EMBARCAÇÃO – DUO CESARIA-KAYAH (Polen)
12 UM PINCELADA – DUO CESARIA-CALI (Frankreich)
13 HISTORIA DE UN AMOR – DUO CESARIA-TANIA LIBERTAD (Peru)
14 TIEMPO Y SILENCIO – DUO CESARIA-PEDRO GUERRA (Spanien)
15 CREPUSCULAR SOLIDÃO – DUO CESARIA-BONNIE RAITT (USA)
16 AUSENCIA – DUO CESARIA-GORAN BREGOVIC (Serbien)
17 MÃE PA FIDJE – DUO CESARIA-TEOFILO CHANTRE (Kapverden)

Bonus-Tracks

18 SODADE (LIVE) – DUO CESARIA-ELEFTHERIA ARVANITAKI (Griechenland)
19 NEGUE (LIVE) – DUO CESARIA-CAETANO VELOSO (Brasilien)

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Zélia Fonseca
Seit 1973 waren Rosanna Tavares und Zélia Fonseca enge  Freundinnen. Sie schrieben Lieder zusammen, traten gemeinsam  auf und folgten schließlich einer Einladung, die ...
Weiterlesen...
Frauenstimmen bei Skip Records
Lovisa: That Girl! Lovisa stammt aus Schweden und ist 26 Jahre alt. Bei ihrem Debutalbum stand ihr mit dem Pianisten und Arrangeur Bengt Lindkvist ...
Weiterlesen...
Caroline Henderson: Keeper Of The Flame
Chet Bakers Version dieses Songs war immer einer meiner Lieblingsstücke, und wenn ich sterbe möchte ich als Chet Bakers Trompete wiedergeboren werden."Das sagt die skandinavische ...
Weiterlesen...
Eine Stimme aus Berlin – Jessica Gall
Jessica Gall ist Mutter zweier Kinder und dennoch professionelle Sängerin. Ihr Alltag ist facettenreich, bodenständig und modern. Sie ist durch unbd durch eine ...
Weiterlesen...
Foto: Thomas Schloemann
Jeff Cascaro ist Jahrgang 1968 und singt, seit er denken kann. Seine Profi-Karriere begann bereits mit 18 Jahren als Gewinner von "Jugend ...
Weiterlesen...
Zélia Fonseca
Frauenstimmen bei Skip Records
Caroline Henderson: Keeper Of The Flame
Eine Stimme aus Berlin – Jessica Gall
Einfach ein normaler Typ: Jeff Cascaro
 
 
Alles aus der Rubrik CD
Alles aus der Rubrik Musik
Alles aus der Rubrik Sängerin
Alles zum Thema Genuss für die Ohren
Alles zum Thema Menschen