Stille Schätze

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

MAPPENWERKE VON MATISSE BIS TWOMBLY
AUS DER SAMMLUNG MARZONA
22.Mai bis 21. August 2011
Eröffnung: Sonntag, 22. Mai 2011, 11.30 Uhr – Eintritt frei bis 13 Uhr

James Rosenquist aus der Mappe: One Cent Life, 1964 Lithografie © VG Bild-Kunst, Bonn 2011 Foto: Hans Schröder, Courtesy Marta Herford

An der Schwelle zum 20. Jahrhundert begann die Kunst, zahlreiche neue Möglichkeiten der größeren Verbreitung von Bildern für sich zu entdecken. Traditionelle handwerkliche Verfahren, wie Holzschnitt, Kupferstich und Lithografie, wurden verfeinert und weiterentwickelt. Dazu kamen aber auch moderne Technologien für Druck und Reproduktion wie Fotografie und Offset, die über Nummerierung und Signatur eine Wertigkeit nahe zum Original erhielten. Doch nicht nur das einzelne Bild gewann dadurch neue Ausdrucksformen. Immer mehr Künstler begannen mit Werkreihen, Variationen und Erzählungen zu experimentieren, oft auch in Zusammenarbeit mit Autoren. So entwickelte sich eine reichhaltige Kultur künstlerischer Publikationen, die als Originalgrafiken in exklusiven Kleinauflagen gerade im sehr persönlichen, ja privaten Umgang eine außerordentliche Wirkung entfalten.

Die Ausstellung in der Lippold-Etage von Marta Herford bietet mit über 40 hochkarätigen, zum Teil sehr seltenen Mappen und Künstlereditionen einen faszinierenden Rundgang durch die Kunstgeschichte der letzten 100 Jahre.

Marcel Duchamp Die Grüne Schachtel, 1934 © Succession Marcel Duchamp / VG Bild-Kunst, Bonn 2011 Foto: Hans Schröder, Courtesy Marta Herford

MIT KÜNSTLERMAPPEN VON:
Marc Chagall
André Breton
Marcel Duchamp
Giorgio de Chirico
Max Ernst
Gilbert & George
Erich Heckel
Asger Jorn
Wassily Kandinsky
Ernst Ludwig Kirchner
Paul Klee
Le Corbusier
Franz Marc
Henri Matisse
Meret Oppenheim
Pablo Picasso
Ulrich Rückriem
Antoni Tàpies
Jean Tinguely
Cy Twombly
und vielen anderen.

KATALOG: Parallel zur Ausstellung wird ein gleichnamiger Katalog erscheinen.
ORT: Marta Herford, Goebenstrasse 4-10, 32052 Herford.
DAUER: 22.Mai bis 21. August 2011.
ÖFFNUNGSZEITEN: Di-So und an Feiertagen 11-18 Uhr. Jeden 1. Mi. im Monat 11-21 Uhr.
INFORMATION: www.marta-herford.de, E-Mail: info@marta-herford.de, Telefon:
+49.5221.994430-0, Fax: +49.5221.994430-18.
EINTRITT: 7 €, ermäßigt 4,50 €, Familien 15 €, freier Eintritt für Kinder unter 10 Jahren, Gruppen ab 10 Pers. 4.50 €/Pers, Schülergruppen ab 6. KL. 1,50 €/Pers., freier Eintritt für Schüler und Studenten dienstags von 16-18 Uhr, freier Eintritt für alle am 1. Mi/Monat von 18-21 Uhr.
ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN: Sa, So und an Feiertagen 12 und 15 Uhr.
KURATORENFÜHRUNGEN: Di 16 Uhr.
KURATOR: Roland Nachtigäller (Marta Herford), Dr. Thomas Niemeyer (Marta Herford).
KULTURPARTNER: WDR3.
MEDIENPARTNER: Neue Westfälische, Westfalenblatt.

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Giorgio De Chirico, „Cocomeri con corazze, e paesaggio“, 1924, Öl auf Leinwand, © VG Bild-Kunst, Bonn 2011
Marta Herford freut sich besonders, zwei umfassende Ausstellungen mit ausgewählten Exponaten anzukündigen, die zwei bedeutenden Privat- und einer der größten europäischen Firmensammlungen entstammen.
Weiterlesen...
Norman Foster, Richard Buckminster Fuller, Foto: © Ken Kirkwood
Vom 11. Juni bis 18. September 2011 stellt das Herforder Museum für zeitgenössische Kunst, Architektur und Design unter dem Titel „Wir sind alle Astronauten“ Universum Richard ...
Weiterlesen...
Amsterdams verborgene Schätze: Rotlichtviertel als Catwalk für Jungdesigner
Amsterdam – die Multikultimetropole mit gemütlichem Flair. Ihre Leichtigkeit und Lebensfreude wirken ansteckend. Die Stadt erfindet sich immer wieder neu und lockt mit ...
Weiterlesen...
Franz Gertsch Johanna I, 1984 Acryl auf ungrundierter Baumwolle, 330 x 340 cm Privatsammlung © 2011 Franz Gertsch
Vom 10. Juni bis 18. September 2011 zeigt das Kunsthaus Zürich in einer retrospektiven Werkschau 30 grossformatige Gemälde und Holzschnitte von Franz Gertsch – einem ...
Weiterlesen...
2 Chuck Close: Richard (Serra), 1969 © Chuck Close. Foto: Ludwig Forum Aachen /Ellen Page Wilson
Wer ab den frühen 1970er Jahren die Aachener "Neue Galerie" betrat wurde von einem riesigen, schwarzweißen Portrait empfangen, das wie magisch die Blicke der Besucher ...
Weiterlesen...
Marta Herford: zwei umfassende Ausstellungen ab März
Wir sind alle Astronauten.
Amsterdams verborgene Schätze: Rotlichtviertel als Catwalk für Jungdesigner
Kunsthaus Zürich zeigt «Franz Gertsch. Jahreszeiten.
Werke 1983 bis 2011»
„Hyper Real – Kunst und Amerika um 1970“ eröffnet
 
 
Alles aus der Rubrik Ausstellungen
Alles aus der Rubrik Kunst