Sieger des Deutschen Cartoonpreises 2011 sind „Ins Netz gegangen“

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

Frankfurt am Main, 14.10.2011 - Der Deutsche Cartoonpreis für neue Talente 2011 ist vergeben: Die drei besten Künstler wurden heute im Comic-Zentrum / Hot Spot Kids & Comics (Halle 3.0 K 837) auf der Frankfurter Buchmesse mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet. Das Motto des Wettbewerbs in diesem Jahr lautete „Ins Netz gegangen“. Insgesamt wurden 435 Werke eingereicht. Eine Werkschau der 20 besten Cartoons wird noch bis einschließlich Messe-Sonntag, 16. Oktober 2011, im Comic-Zentrum gezeigt.

Die Gewinner des Deutschen Cartoonpreises 2011

1. Platz: Piero Masztalerz
Piero Masztalerz, Jahrgang 1970, lebt und arbeitet in Hamburg. Er veröffentlichte u.a. im Satiremagazin Eulenspiegel, in der Bravo, den Lübecker Nachrichten, im Studio Hamburg und auf Spiegel Online. www.masztalerz.wordpress.com

2. Platz: Carol Gillert
Carol Gillert, Jahrgang 1963, lebt seit dem Kindergartenalter in München und zeichnet seit den 80er Jahren ihre Männchen-Cartoons. Sie studierte Amerikanistik und ist zurzeit als Archivarin tätig. Veröffentlicht wurden ihre Cartoons bislang in einem Schaukasten in Deisenhofen bei München.

3. Platz: Beate Zacharias
Beate Zacharias wurde 1957 in Troisdorf geboren. Sie studierte Grafik-Design in Düsseldorf und arbeitete in Druckereien und Werbeagenturen, bevor sie sich als Grafikerin und Illustratorin selbstständig machte. Beate Zacharias lebt und arbeitet in Hennef.

„Ins Netz gegangen“ ist den drei Erstplatzierten auch in finanzieller Hinsicht ein schöner Fang: Der Preis ist mit 1.000 Euro (1. Platz), 500 Euro (2. Platz) und 250 Euro (3. Platz) dotiert.

Der Deutsche Cartoonpreis: Hintergrund

Seit 2006 fördern die Frankfurter Buchmesse und der Carlsen Verlag mit dem Deutschen Cartoonpreis in jedem Jahr talentierte Illustratoren und Cartoonisten. Mit dem Wettbewerb möchten die Initiatoren die Kunstform des Cartoons stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken und neuen Talenten die Möglichkeit geben, von einer breiten Öffentlichkeit entdeckt zu werden.

Über die Vergabe des Preises hat eine sechsköpfige Jury entschieden, der Birgit Fricke (Leiterin des Comic-Zentrums der Frankfurter Buchmesse), Klaus Humann (Verleger, Carlsen), Rolf Dieckmann (Redakteur Humor und Satire, „Stern“), Ralph Ruthe (Cartoonist), Volker Hamann (Herausgeber der Reddition, Hamburg) und Antje Haubner (Cartoon-Lektorin, Carlsen Verlag) angehören.

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Eugen Egner ist “Sondermann” Preisträger 2011
1.8. Geträumt: Nach 37 Jahren erstmals wieder aus dem Fenster geschaut. Die Landschaft hatte sich stark verändert, der Fluss trug sogar Koteletten.“ Lese- ...
Weiterlesen...
Die schönsten deutschen Bücher 2010
Die Ausstellung der Kunstbibliothek – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit der Stiftung Buchkunst „Die schönsten deutschen Bücher 2010“ wird vom 16. Mai bis ...
Weiterlesen...
Die Bretagne ganz neu im Netz.
Für viele Urlauber aus Deutschland ist sie ein beliebtes Reiseziel: die Bretagne. Dem trägt die Region Rechnung: Ab sofort gibt es die deutsche Internetseite der ...
Weiterlesen...
ITB BuchAward 2011 für Bildband “Die Alpen”
Bielefeld/Berlin, 14. März 2011. Die Messe Berlin hat im Rahmen der ITB Berlin 2011 dem Delius Klasing Verlag für sein Buch Die Alpen den ITB ...
Weiterlesen...
Cigar 3/2011
Sicherheit, der Fetisch unserer Zeit, gibt das Themengebiet für die Herbstausgabe der Schweizer CIGAR vor, in der es, eingebettet in cigarrenrelevante Themen, allerlei zu Lesen ...
Weiterlesen...
Eugen Egner ist “Sondermann” Preisträger 2011
Die schönsten deutschen Bücher 2010
Die Bretagne ganz neu im Netz.
ITB BuchAward 2011 für Bildband “Die Alpen”
Cigar 3/2011
 
 
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen
Alles zum Thema Menschen