Freitag geht’s ums Geld.

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

Und zwar das, welches jeder deutsche Steuerzahler, gleich welchen Glaubens oder Nichtglaubens, für die Kirchen im Lande auszugeben verpflichtet ist. Ja, jeder. Das Märchen von der Kirchensteuer, aus deren Pfründen die Kirchen ihre Ausgaben und Arbeiten zahlt, hat sich  längst in Luft aufgelöst, so wie die Hexe, die von Hänsel und Gretel in den Ofen geschoben wurden.

So ein schicker Mantel kostet natürlich.

Obwohl die beiden großen christlichen Kirchen heute weniger als zwei Drittel der Bevölkerung repräsentieren, werden viele ihrer Belange durch die öffentliche Hand finanziert. Das betrifft nicht nur Krankenhäuser oder Sozialstationen, die von der Allgemeinheit in Anspruch genommen werden. Ob Bischofsgehälter, die Ausbildung kirchlichen Personals oder Missionswerke: Konfessionslose und andersgläubige Bürgerinnen und Bürger zahlen alle kräftig mit.

Dr. Carsten Frerk gibt einen systematischen Überblick, zu welchen Gelegenheiten der Staat von den Kirchen zur Kasse gebeten wird. Er deckt versteckte Begünstigungen der christlichen Großkirchen auf, erläutert die rechtliche und historische Fragwürdigkeit dieser „Staatsleistungen‘‘  und stellt die Frage, warum die Allgemeinheit soziale Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft bezuschusst, obwohl dort die Arbeitnehmerrechte weitgehend außer Kraft gesetzt sind. Dr. Frerk stellt sein Violettbuch mit allen Aktualisierungen zum Thema Kirchenfinanzen 2011 vor.

Das besondere Augenmerk liegt dabei auf der mittlerweile verfassungswidrigen Finanzierung der Kirchen durch Staatsleistungen, die aus vordemokratischen Zeiten stammen und seit 92 Jahren (als Verfassungsbefehl) beendet werden sollen.

Der Referent:

Dr. Carsten Frerk, *1945 in Dresden, Sozialwissenschaftler, Autor und Publizist, hat 2002 das inzwischen als Standardwerk geltende Sachbuch »Finanzen und Vermögen der Kirchen in Deutschland« veröffentlicht. Er gilt als außerkirchlicher Fachmann für Kirchenfinanzen, und sein besonders Augenmerk gilt den finanziellen Verflechtungen von Kirche und Staat. Er ist u.a. Leiter der »Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland« (fowid) und verantwortlicher Redakteur des Humanistischen Pressedienstes (hpd). 2009 hat er als einer der Hauptverantwortlichen die deutschlandweit sehr beachtete »Gottlosen-Buskampagne« organisiert und durchgeführt, mit der um eine stärkere Präsenz der Nichtreligösen in der öffentlichen Debatte geworben wurde.

Fr., 21.10.2011 • 19:30 Uhr
Dr. Carsten Frerk: Violettbuch Kirchenfinanzen
Saalbau Bornheim, Arnsburger Straße 24, 60386 Frankfurt a.M. • Clubraum 1 • 1. Stock

Vor einigen Wochen lief im WDR 5 Radio eine Sendung zum gleichen Thema, in der auch Herr Dr. Frerk zu Wort kam, das überaus lesenswerte Manuskript der Sendung kann man hier als PDF Datei laden und lesen.

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Geistreiche, aber nicht geistliche Termine
Im Umfeld der Veröffentlichung seines neuesten Buchs "Leibniz war kein Butterkeks" (Erscheinungstermin: 10. März) nimmt gbs-Sprecher Michael Schmidt-Salomon wieder vermehrt Medientermine wahr: Am 17.3. wird ...
Weiterlesen...
Freitag, der 13.
Am 13. Mai 1988 starb Chet Baker in Amsterdam. Der Trompeter stürzte aus dem Fenster seines Hotels und war sofort tot. Chet wurde 58 Jahre ...
Weiterlesen...
Man muss Michel Friedmann nicht mögen, aber wie er in seiner Sendung den Antitabaklobbyisten Sebastian Frankenberger vorführt, das hat schon hohen Unterhaltungs- und vor allem ...
Weiterlesen...
VIEL MUSIK FÜR WENIG GELD
Das Label membran hat in seinem Sortiment eine große Zahl von ambitionierten Projekten. Jazz in the Charts zum Beispiel -  eine Edition von 100 Einzel-CDs, ...
Weiterlesen...
Chef geht gar nicht.
Peter Zudeick ist vielen Radiohörern durch seinen "Satirischen Wochenrückblick" bekannt, in dem er regelmäßig den Politikern ihre Worthülsen um die Ohren schlägt und ...
Weiterlesen...
Geistreiche, aber nicht geistliche Termine
Freitag, der 13.
“Was geht Sie das an?”
VIEL MUSIK FÜR WENIG GELD
Chef geht gar nicht.
 
 
Alles zum Thema Gedanken
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen