Schluss mit allen Theorien! Hier sind die Fakten!!!

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

Wer versucht sich nicht alles seit bald einer Woche darin, den Absturz des Airbus 320 über den französischen Alpen zu erklären? Immer absurder wurden nahezu stündlich die Erklärungen, zuletzt sollten sogar gesundheitliche Probleme des Co-Piloten für seine (scheinbare?) Wahnsinnstat verantwortlich sein! Diese hilflose Erklärung beweist, dass da etwas Ungeheuerliches verschleiert werden soll, womöglich wieder einmal erfolgreich, so wie schon bei Flug MH 370, dem Untergang der Titanic, dem Tod von Bambis Mutter oder dem Absturz der Hindenburg. Doch es reicht! Schluss mit dieser Expertenkacke und Vermuterei! Wir decken auf!

Die Fakten:

Das fünfte und sechste Zeichen im Wort Co-Pilot sind I und L. Und das achte und neunte Zeichen im Namen des Co-Piloten sind L und U. Ergibt ILLU. Alle weiteren Zeichen zur Vervollständigung des Wortes ILLUMINATEN findet man im Namen Andreas Lubitz. Bis auf das M. Der 13. Buchstabe des Alphabets. Doch auch dieser ist, wenn auch verschlüsselt, im Namen enthalten. Denn “Andreas Lubitz” hat dreizehn Buchstaben. Et voilà.

Somit stehen die Urheber des Ereignisses eindeutig fest. Es sind die Illuminaten, eine alle Fäden ziehende Geheimorganisation, die die absolute Weltherrschaft im Auftrag des internationalen Judentums anstrebt. Unumstrittener Führer dieser Organisation ist die Familie Rothschild. Auch deren Namen ist in “Co-Pilot Andreas Lubitz” enthalten, bis auf die beiden H. H ist bekanntlich der achte Buchstabe des Alphabets, und HH steht für 88, eine Zahl, die wiederum für ein getarntes “Heil Hitler” steht.

Mit eben dieser 88 warb die Firma Procter & Gamble im vergangenen Jahr für ihr  Waschmittel Ariel. Ariel steht aber nicht nur für das Waschpulver – so heißt auch ein Mond des Uranus und ein Luftgeist. Auch hier liegen die buchstabenmystischen Zusammenhänge auf der Hand. Ariel klingt wie Arier, Uranus wie Uran. Und dass sich auf der Rückseite eines Mondes eine geheime arische Siedlung befindet, ist schon lange bekannt; nur ist man immer noch im irrigen Glauben, es handele sich um den Erdenmond. Was aber ein Trugschluss ist.

Kommen wir zur Procter & Gamble Company, dem Hersteller von Ariel. Die produzieren nicht nur Zahncremes mit nachweislich gefährlichen Inhaltsstoffen wie Fluoriden, sie sind auch weltweit für massive Geruchsbelästigungen verantwortlich (Old Spice). Das Hauptquartier des Unternehmens ist im us-amerikanischen Cincinnati, wo, welch ein Zufall, auch das General Electrics Zentrum für Luftfahrtantriebe ansässig ist. Und ebenfalls eine wichtige Rolle spielt Cincinnati in den “The Hollows”-Romanen. Darin sind  die normalen Menschen nicht mehr die Herren der Erde. Die Inderlander (nicht-menschliche Wesen wie Hexen, Vampire, Werwölfe, Pixies und andere) sind ihnen weit überlegen. Hier entdeckt wohl jeder eine fast unverschlüsselte Metapher für die Macht der Illuminaten.

Noch einmal zu Procter & Gamble: In den 1980er Jahren wurde aufgedeckt, dass deren auf den Produkten abgebildetes Firmenzeichen ein Symbol des Satans war. Hält man das auf die Packungen gedruckte, scheinbar harmlose und altmodische Symbol vor einen Spiegel, zeigt sich in der Bartkrause des abgebildeten “Zauberers” die Zahl 666, das Zeichen des Teufels. Dass sich dieser “Zauberer” beim genauerem Hinsehen als MOND entpuppt, dürfte kaum jemanden überraschen. Das Unternehmen änderte nach Aufdeckung der Fakten sein Logo, das in der Farbe Blau erscheint. Wem fällt da nicht der Song Blue Moon ein? Der wurde erstmals von der Schauspielerin Jean Harlow gesungen, die mit nur 26 Jahren (Quersumme 8  ) 1937 an einer geheimnisvollen Vergiftung starb. Wusste sie zuviel? So wie auch der englische Sänger Al Bowlly, der mit 42 Jahren (Quersumme 6) von einer Bombe getötet wurde? Und wie erklärt man sich, dass eine weitere Interpretin von Blue Moon, die Schauspielerin Joan Crawford, zwar immerhin 72 Jahre (7 liegt zwischen 6 und 8!) alt wurde, die letzten Jahre vor ihrem Tod aber zurückgezogen in ihrem Apartment in New York City lebte? Crawford starb dort 13 Jahre vor dem 11.9.2000 – der Zahl 13 sind wir ja anfangs schon begegnet.

Weiter im Text: bekannt und unumstritten ist die Tatsache, dass weltweit als Kondensstreifen getarnte Chemtrails zwecks Klimabeeinflussung und Bevölkerungskontrolle versprüht werden. In diesen chemischen Wolken, deren Inhaltsstoffe wir täglich einatmen, befinden sich vor allem gefährliche Metallionen, so von
Aluminum, Eisen, Barium und Zink. Dass es für die systematische Vergiftung der Erdbevölkerung mittels Chemtrails nicht einen einzigen schlüssigen Beleg gibt, beweist wohl zur Genüge, dass die dahinter stehende Verschwörung tatsächlich existiert – je weniger man über etwas weiß, um so besser wurde es getarnt. Die Medien leisten fleißig Verschleierungshilfe; sie wollen über die wahren Hintergründe des Geschehens am Himmel nicht aufklären, weil die Journaille ihre Karriere nicht aufs Spiel setzen will. Und nicht nur die Karriere, sondern auch das Leben.

Womit wir beim Absturz des Airbusses sind. Und dem eines anderen Flugzeugs:  Malaysia-Airlines-Flug 370 oder abgekürzt MH 370! M, H – diese beiden Buchstaben spielten in meiner Analyse bereits eine entscheidende Rolle; mehr muss dazu also nicht mehr gesagt sein. Außer: 7 – 3 = 4. somit die Hälfte von 8. Die Illuminaten, die natürlich auch für das Verschwinden von MH 370 verantwortlich sind, benutzen ebenso wie Freimaurer und die NWO (Neue Welt Ordnung), immer wieder das Symbol des Allsehende Auges, das ein Symbol für den falschen Gott, also Satan aka Luzifer ist.Aber nicht alleine für den Teufel, sondern auch für einen elitären Personenkreis, die über der Gesellschaft steht und diese leitet und dominiert. Womit wir uns dem Kern des Falles nähern: Denn dieser elitäre Kreis tritt heute ganz selbstverständlich in der Öffentlichkeit auf. Es handelt sich um die so genannten Bilderberger. Bei den Treffen dieser Geheimgesellschafter war niemand geringerer als Henry Kissinger genau 8 (sic!) Mal anwesend, Wladimir Putin (13 Buchstaben!) hingegen (angeblich!) noch nie. Dafür aber ausgerechnet Prinzessin bzw. Königin Beatrix, und zwar gleich 5 Mal! Verwundert? Nicht wenn man weiß, dass die niederländische Königsfamilie zu den Großaktionären des Shell-Konzerns gehört. Dieser züchtet bekanntlich keine Tulpen, sondern ist im Öl- und Chemiegeschäft tätig. Also Treibstoffe und Zusätze für Kondensstreifen… Wen erstaunt es da noch, dass Beatrix gerne als “black box“ (sic!) der niederländischen Politik bezeichnet wurde, weil niemand genau weiß, wie weit der Einfluss der offiziell nur repräsentativ wirkenden Königin wirklich reichte.

Nein, Erstaunen ist längst nicht mehr angebracht, so offen liegen die Fakten auf der Hand. Den endgültigen Beweis für die verschwörerischen Aktivitäten des internationalen Machtkartells liefert diese Überschrift: “Apple, ExxonMobil, Microsoft, PetroChina, Johnson & Johnson, General Electric, Royal Dutch SHELL, PROCTER & GAMBLE, Nestlé, Wal-Mart, Novartis, Roche und China Mobile – Kapitalanlagen für die neue Weltordnung”. Zu finden auf der Seite www.finanznachrichten.de. Doch der Höhepunkt kommt erst noch: Die Finanznachrichten betiteln nämlich so ihren eigenen Bericht über einen anderen Artikel mit der Überschrift “BlackRock – Wer regiert die Welt wirklich?” Zitat aus diesem Artikel: “BlackRock ist an allen DAX-Konzernen beteiligt; an vielen davon als größter Einzelaktionär. Hier entsteht die Neue Weltordnung.”


Die Neue Weltordnung NWO. Was muss man dazu überhaupt noch weiter sagen? Außer, dass es eine Unterorganisation dieses Kartells, wahrscheinlich der Mossad, MI6, NSA, BND, NASA oder auch der ALDI war, der das Flugzeug über den französischen Alpen zum Absturz brachte. Denn was bedeutet wohl die offizielle Erklärung zum Gesundheitszustand des Co-Piloten, die da lautet: “Er hatte Probleme mit den Augen! ” Wie lächerlich! Diese Erklärung ist nichts anderes als eine nur schwach verklausulierte Rechtfertigung dafür, dass der bis dahin zuverlässige NWO Mitarbeiter, der sich offenbar von der Organisation trennen wollte, eliminiert werden musste. Nicht mit seinen Augen gab es Probleme, sondern mit dem Allsehenden Auge! Womöglich wollte Lubitz auspacken, über die Chemtrails wahrscheinlich, von denen er als Pilot wissen musste. Ein Kronzeuge. “Endlich!”, möchte man sagen, nachdem die vielen Tausend an dieser Geheimoperation beteiligten Personen stets dicht hielten.

Und so setzten die Agenten der NWO ihre Allzweckwaffe ein: Mittels eines implantierten Chips können sie nämlich die Nervenleitungen aller Mitarbeiter nicht nur messen, sondern auch kontrollieren und steuern. Da verhindert werden musste, dass die Machine samt Andreas Lubitz in Düsseldorf landen würde, wo wahrscheinlich schon ein Mitarbeiter von Wikileaks auf ihn wartete, übernahmen an jenem verhängnisvollen Dienstagmittag die Nervenspezialisten der NWO die Steuerung des Mannes, und dieser war dem hilflos ausgeliefert. Als Warnung für alle, die daran denken, etwas von den weltweit laufenden Verschwörungen zu verraten, ließ man das Flugzeug nicht etwa über dem Meer abstürzen, nein, man steuerte es symbolträchtig gegen einen (Bilder)Berg! Und um die Faktenlage abzurunden: das Signal des Flugzeugs ging in einer Höhe von 6.800 Fuß verloren. Dass durch das nahe der Absturzstelle gelegene Dorf Prads-Haute-Bléone eine mit D107 bezeichnete Straße führt, ist da eben so wenig verwunderlich wie die Einwohnerzahl des Ortes: 186 sowie die Höhenangabe der dortigen Baumgrenze: 2400 Meter. Schließlich das Datum des Unglücks: der 24. (Quersumme 6) März 2015 (Quersumme 8). Übrigens war der Airbus zum Zeitpunkt des Unglücks 24 Jahre alt.

Sie sehen, es ist alles so einfach und rational zu erklären. Die vielen, teils absurden Erklärungsversuche, die seit letzter Woche durch alle Medien geistern, sind entweder die Ergüsse wirrer Köpfe oder dienen der bewussten Verschleierung der unwiderlegbaren Fakten. Und hier kommen wir zum eigentlichen Kern der Sache: So mächtig die NWO auch sein mag – selbst hinter dieser Organisation steht ein noch weitaus mächtigerer Drahtzieher, der die Welt bereits weitgehend in seiner Gewalt hat, aber eben noch nicht völlig. Selbst diejenigen, die sich wie ich an die reine Faktenlage halten, wagen es nicht, die wahren Hintergründe aufzudeccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccccc

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Hier ist man Mensch, hier kann man’s sein
Einst baten die Hunde in Aachen die vorbeiziehenden Wanderer, sie kräftig zu treten, damit einmal etwas Leben in die Stadt käme. Das war ...
Weiterlesen...
Der Barkenhoff (Foto Andreas Wilhelm)
Worpswede, 15.05.2012 Ein breites Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung »Heinrich Vogeler. Künstler, Träumer, Visonär«. Jeden Sonntag um 12.00 Uhr werden thematische Matineen angeboten. Das Programm reicht ...
Weiterlesen...
Paris. (Foto awb)
Bereits in den zwanziger Jahren war Paris eine der Kulturmetropolen Europas. Zahlreiche (namhafte) Künstler lebten zu dieser Zeit in der Stadt der Liebe und der ...
Weiterlesen...
Vergnügen darf es allen bereiten – Dieter Ilg und Otello.
Als ich Dieter Ilg zum ersten Mal sah, da war das nicht auf einer Bühne, sondern in Vincent Klinks Wielandshöhe. Was kein großes Wunder ist, ...
Weiterlesen...
Glasfenster, 1926 Antikglas, Blei Foyer Museum Kunstpalast, Düsseldorf
In Kooperation mit dem Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam, präsentiert das Museum Kunstpalast, Düsseldorf, über 130 Werke aus dem facettenreichen Oeuvre von Johan Thorn Prikker ...
Weiterlesen...
Hier ist man Mensch, hier kann man’s sein
Vogeler mit allen Sinnen
Woody Allen entführt uns ins Paris der zwanziger Jahre.
Vergnügen darf es allen bereiten – Dieter Ilg und Otello.
Johan Thorn Prikker Mit allen Regeln der Kunst.
Vom Jugendstil zur
 
 
Alles zum Thema Autos und Technik
Alles zum Thema Gedanken
Alles zum Thema Länder und Reisen
Alles zum Thema Menschen und ihre Dinge