Der Höllenengel

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

Paris / München, 27. Januar 2016 - Wie die französische ACADEMIE DES ARTS ET TECHNIQUES DU CINEMA heute bekannt gab, stehen die diesjährigen Nominierungen des CÉSAR ganz im Zeichen der erfolgreichen Dramödie MADAME MARGUERITE ODER DIE KUNST DER SCHIEFEN TÖNE.


Frei inspiriert von Florence Foster Jenkins Biografie, erzählt MADAME MARGUERITE ODER DIE KUNST DER SCHIEFEN TÖNE die Geschichte einer Opern-Diva, die eigentlich nicht singen kann. Concorde Filmverleih startet die musikalische Komödie passend für die Herbstsaison am 29. Oktober 2015 in den Kinos.

1921, Beginn der Goldenen Zwanziger. Unweit von Paris findet wie jedes Jahr ein großes Fest auf Marguerite Dumonts (Catherine Frot) Schloss statt, auf dem sich eine Vielzahl von Musikliebhabern versammelt. Niemand weiß Genaueres über die Gastgeberin, außer dass sie reich ist, und dass sie ihr ganzes Leben ihrer großen Leidenschaft widmet: der Musik. Denn Madame Marguerite singt. Sie singt von ganzem Herzen, doch furchtbar schräg. Doch Marguerite lebt in ihrer eigenen Traumwelt und das heuchlerische Publikum, jederzeit bereit, sich auf Kosten anderer zu amüsieren, bejubelt sie als die Diva, die sie zu sein glaubt. Als eine junge, provokante Journalistin beschließt, einen überschwänglichen Artikel über ihren neuesten Auftritt zu schreiben, beginnt Marguerite umso mehr an ihr Talent glauben. Dies gibt ihr den Mut, den sie braucht, um ihrem großen Traum zu folgen. Trotz der Widerworte ihres Mannes Georges (André Marcon) und mit Hilfe eines sowohl humorvollen als auch gemeinen, abgehalfterten Stars probt sie für ihr erstes Konzert, welches vor einer Schar von wildfremden Menschen stattfinden soll.

Der auf dem Leben von Florence Foster-Jenkins basierende Film konnte sich insgesamt über 11 Nominierungen freuen, darunter in den Hauptkategorien BESTER FILM, BESTE HAUPTDARSTELLERIN (Catherine Frot), BESTE REGIE (Xavier Giannoli) und BESTE NEBENDARSTELLER (Michel Fau, André Marcon). Gemeinsam mit Arnaud Desplechins “Trois souvenirs de ma jeunesse” führt er damit die Liste der meisten César-Nominierungen an. Concorde Film brachte den Film Ende November 2015 in die deutschen Kinos. Ab März 2016 ist er auf DVD und Blue-ray Disc erhältlich.

http://www.marguerite-film.de

Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Sie habe sich „nie von den Absichten der Komponisten einschüchtern lassen“. So urteilte einst ein Kritiker über Florence Foster Jenkins (1868 - 1944), deren Gesangskünste ...
Weiterlesen...
Das Grauen hat einen Namen: FLORENCE FOSTER JENKINS
Das Leben eines Rezensenten ist nicht allein eitel Sonnenschein. Zu glauben, dieser lese immer nur schöne Texte, lausche schönen Stimmen oder schaue sich ...
Weiterlesen...
Top-Favorit des Europäischen Filmpreises
Sevilla/München - Lars von Triers Meisterwerk MELANCHOLIA hat bei den Nominierungen für den Europäischen Filmpreis 2011 abgeräumt. Der Streifen wurde am Samstag beim Europäischen Filmfestival ...
Weiterlesen...
Marlene Dietrich – Her Own Song
3sat Fr 20.07.2012 02:40 - 04:25 Uhr Sie ist Mythos und Legende, ihre Rollen waren geheimnisvoll, mondän, heiter und elegant, ihre Regisseure von Weltruhm - Marlene ...
Weiterlesen...
Die Zicke und der Proll.
Auf den ersten Blick führen Agathe (Isabelle Huppert), François (André Dussollier) und ihr Teenager-Sohn Adrien (Donatien Suner) ein harmonisches Familienleben. Ihre schick eingerichtete Wohnung befindet ...
Weiterlesen...
Musik zum Sonntag.
Das Grauen hat einen Namen: FLORENCE FOSTER JENKINS
Top-Favorit des Europäischen Filmpreises
Marlene Dietrich – Her Own Song
Die Zicke und der Proll.
 
 
Alles zum Thema Genuss für die Ohren
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen
Alles zum Thema Menschen