Critical Narratives in Visualizing the Black Body

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

in Photography and Popular Culture. Vortrag von Deborah Willis

Anlässlich der Ausstellung I Am You von Gordon Parks hält Deborah Willis, Professorin an der New York University, einen Vortrag über das Thema Critical Narratives in Visualizing the Black Body in Photography and Popular Culture. Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 9. Oktober 2016, um 12 Uhr bei C/O Berlin im Amerika Haus in der Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, statt.

Ob künstlerische, dokumentarische oder anthropologische Bilder – die visuelle Darstellung von Schwarzen ist durch die Fotografie auf ewig in der allgemeinen Vorstellung fixiert. Seit es dieses Medium gibt, prägen und beherrschen die Kategorien Rasse und Gender die Rezeption fotografischer Porträts, in politischer wie in ästhetischer Hinsicht. Schwarze amerikanische Fotografen des 19. und 20. Jahrhunderts reagierten auf ihr eigenes Leben und das ihrer Gemeinschaften in ähnlicher Weise. Einige vermittelten eine emotionale Botschaft, die über die reine Selbstdarstellung hinausging, doch was sie einte, war eine Re-Charakterisierung der afroamerikanischen Erfahrung. Die Fotografen verbanden die Ziele und Träume der Porträtierten mit ihren eigenen. Heute reagieren viele schwarze Fotografen überall in der afrikanischen Diaspora auf soziale Themen und treten dadurch aus der mitunter um sich selbst kreisenden Fotografieszene hinaus. Aus interner wie externer Perspektive beziehen sie Stellung zu Fragen der Politik, Kultur, Familie und Geschichte.

Dieser Vortrag schlägt eine Brücke zwischen der Objektivierung des schwarzen Körpers und dessen (symbolhafter) Darstellung, unter Bezug auf Fotografien von Gordon Parks und anderen gegenwärtigen Fotokünstlern, die daran mitwirken, den Verlauf der Kunstgeschichte und die bildliche Darstellung von Schwarzen in der westlichen Kunst grundlegend zu verändern.

Deborah Willis, Ph.D., ist Hochschulprofessorin und Inhaberin des Lehrstuhls für „Photography and Imaging“ an der Tisch School of Arts der New York University und hat außerdem einen Lehrauftrag in Africana Studies. Sie war Richard D. Cohen Fellow of African and African American Art History am Hutchins Center der Harvard University (2014), Guggenheim Fellow und Fletcher Fellow (2005) sowie Mac Arthur Fellow (2004). 2014 erhielt Professor Willis den NAACP Image Award für das von ihr gemeinsam mit Barbara Krauthamer verfasste Buch „Envisioning Emancipation“. Zu ihren weiteren wichtigen Arbeiten zählen „The Black Female Body: A Photographic History“ (mit Carla Williams); „Reflections in Black: A History of Black Photographers – 1840 to the Present“; „Posing Beauty: African American Images from the 1890s to the Present“; „Michelle Obama: The First Lady in Photographs“ (ausgezeichnet mit dem NAACP Image Award Literature); und „Black Venus 2010: They Called Her ‘Hottentot’“.

Der Vortrag ist auf Englisch.

Eine Kamera schießt nicht einfach nur Bilder. Sie ist ein kraftvolles Instrument gegen Ungleichheit, Rassismus, Unterdrückung und Gewalt. Als Chronist des Kampfes für die Gleichberechtigung der Afroamerikaner hat der Autodidakt Gordon Parks (1912–2006) die Fotografie als Waffe seiner Wahl aufklärerisch eingesetzt, um die Schattenseiten des American Way of Life aufzuzeigen und gleichzeitig zwischen den unterschiedlichen Gruppen einer zersplitterten Gesellschaft zu vermitteln.

Er porträtierte mit Malcolm X, Martin Luther King, Jr., und Muhammad Ali die Protagonisten des amerikanischen Civil Rights Movement ebenso wie berühmte Künstler wie Duke Ellington, Ingrid Bergman und Alberto Giacometti. In den 1940er und 1950er Jahren schuf er für Conde Nast und LIFE Modestrecken mit weißen Models. Zeitgleich hielt er die Segregation im amerikanischen Süden sowie die Unruhen der Jugendlichen in Harlem fotografisch fest. Neben seinen berühmteren und auch in Hollywood erfolgreichen Filmwerken „The Learning Tree“ und „Shaft“ produzierte er zahlreiche sozialkritische Dokumentationen. Außerdem war er anerkannt als Komponist und Schriftsteller. Mit dieser Simultanität von Glamour und Elend, Kommerz und humanitärem Engagement bietet das Werk von Gordon Parks eine unvergleichliche visuelle Sozialgeschichte Amerikas im 20. Jahrhundert.

Die in Kooperation mit der Gordon Parks Foundation präsentierte Ausstellung umfasst rund 180 Arbeiten aus der Sammlung, darunter Vintage Prints, Kontaktbögen, Magazine und Filme und setzt sein fotografisches und filmisches Werk in Bezug. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Steidl Verlag.

Vortrag 9. Oktober 2016 . 12 Uhr
Rednerin Deborah Willis
Eintritt 10 Euro . ermäßigt 6 Euro

Ausstellung 10. September bis 4. Dezember 2016
Öffnungszeiten täglich . 11 bis 20 Uhr
Eintritt 10 Euro . ermäßigt 6 Euro
Ort C/O Berlin . Amerika Haus
Hardenbergstraße 22-24 . 10623 Berlin

Veranstalter C/O Berlin Foundation
www.co-berlin.org


Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Black Witch, Red Leaf, Black Soil – der Winzer Peter Schreiber.
Das Weingut Peter Schreiber, in Familienbesitz seit 1900, liegt im Wonnegau, einer fruchtbaren Gegend am südlichsten Zipfel Rheinhessens. Es werden Weinberge in den ...
Weiterlesen...
Black Market Honduras.
NEU im Vertrieb der Wolfertz GmbH - ALEC BRADLEY – BLACK MARKET Die Linie BLACK MARKET ist die jüngste Kreation von Alain Rubin, Gründer der Marke ...
Weiterlesen...
Black & White Food
.. mehr Kontrast geht nicht: Schwarze und weiße Lebensmittel, "Black & White Food - Design auf dem Teller" aus dem 99pages Verlag, nach diesem Motto ...
Weiterlesen...
And the Winner Is… Jakob Weber!
Auf Initiative von C/O Berlin haben sich während der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin 18 junge Fotografen als professionelle Fotojournalisten auf die Jagd nach den ...
Weiterlesen...
Larry Clark . Publikation
Exklusiv zur ersten monografischen Ausstellung des US-amerikanischen Fotografen Larry Clark in Deutschland hat C/O Berlin eine besondere Publikation entwickelt. Der Katalog ist als 3-teiliges Gatefold-Plattencover ...
Weiterlesen...
Black Witch, Red Leaf, Black Soil – der Winzer Peter Schreiber.
Black Market Honduras.
Black & White Food
And the Winner Is… Jakob Weber!
Larry Clark . Publikation
 
 
Alles zum Thema Gedanken
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen
Alles zum Thema Menschen