Frankfurter Goethe Festwoche

[flattr uid='herrenzimmer' btn='compact' lng='de_DE' /]

Filmreihe zur Frankfurter Goethe Festwoche

GOETHE FESTWOCHE 2016

Samstag, 10., bis Samstag, 17. September im Kino des Deutschen Filmmuseums

Die Frankfurter Goethe Festwoche steht in diesem Jahr unter dem Motto “Goethe International” und behandelt die internationale Goethe-Rezeption sowie das Interesse des Dichters an fremden Völkern, Sprachen und Kulturen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der von ihm geprägte Begriff einer “Weltliteratur”. Auch in der Filmgeschichte haben sich über den deutschen Sprachraum hinaus immer wieder internationale Regisseure dem Werk Goethes gewidmet. Im Kino des Deutschen Filmmuseums sind anlässlich der Festwoche zwei französischsprachige “Werther”-Adaptionen, die sehr unterschiedliche Ansätze verfolgen, sowie eine auf deutsch gedrehte russische “Faust”-Verfilmung zu sehen.

Samstag, 10. September 2016, 18 Uhr
WERTHER

Frankreich 1938. R: Max Ophuls. D: Pierre Richard-Willm, Annie Vernay, Jean Galland 85 Min. 35mm. OmeU
Gerichtspraktikant Werther verliebt sich in Lotte, während ihr Verlobter Albert abwesend ist. Er sieht eine Seelenverwandtschaft zu ihr, doch die Konventionen der Zeit erlauben beiden nicht, ihren Gefühlen nachzugeben. Die Qual der unmöglichen Liebe treibt Werther schließlich in den Suizid. Vom Emigranten Ophuls im Elsass gedreht, ist diese Adaption auch ein Sehnsuchtsfilm über Deutschland, dessen romantisch-literarische Tradition er nicht den Nazis überlassen wollte. Er hält sich eng an die Vorlage, rafft diese aber, um den zentralen Gegensatz zwischen dem von stürmischen Gefühlen geleiteten Werther und dem besonnenen Traditionalisten Albert herauszuarbeiten.

Mittwoch, 14. September 2016, 18 Uhr
LE JEUNE WERTHER

Frankreich 1993. R: Jacques Doillon. D: Ismae¨l Jole´-Me´ne´bhi, Faye Gatteau, Jessica Tharaud 94 Min. 35mm. OmU
Nach dem Suizid des 14-jährigen Guillaume versuchen die entsetzten Mitschüler zu ergründen, was ihn dazu getrieben hat. Waren es die Eltern, die Lehrer oder gar sie selbst? Zwischen Klassenzimmer, Schulhof, Jugendzimmern und Teenagerpartys kommt sein bester Freund langsam Guillaumes unglücklicher Liebe zu einem Mädchen auf die Spur. Doillons lose Bearbeitung steigt am Ende der Vorlage ein und kreist um Fragen nach Liebe und Freundschaft, Leben und Tod getragen vom natürlichen, lebendigen Spiel eines jugendlichen Laienensembles, dem sich die Kamera mit großer Sensibilität nähert.

Samstag, 17. September 2016, 18 Uhr
FAUST

Russland 2011. R: Alexander Sokurow. D: Johannes Zeiler, Anton Adasinsky, Isolda Dychauk, Hanna Schygulla. 140 Min. 35mm. Deutsche OF
In Venedig 2011 mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet, ist Sokurows radikale Neuinterpretation des Mythos ein magischer und zugleich verstörender Trip, in deutscher Sprache mit deutschen, österreichischen und russischen Schauspielern gedreht. Der Pathologe Faust ist hier weniger Wahrheitssucher und Seelenerforscher als vielmehr ein besessener Flaneur, der zu ewiger Einsamkeit verdammt ist. Zugleich ein sehr physischer Film, der die Nähe zur Natur, zu Körpern, aber auch zum Schmutz, Dreck und Gewimmel des Kleinstadttreibens zu Biedermeierzeiten sucht.

Deutsches Filminstitut – DIF e.V.
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
www.deutsches-filminstitut.de | www.deutsches-filmmuseum.de
www.filmportal.de | www.europeanfilmgateway.eu

SONDERAUSSTELLUNG:

DIE KUNST VON AARDMAN. WALLACE & GROMIT, SHAUN DAS SCHAF & CO
Ausstellung und Begleitprogramm
12. Juni bis 29. Januar 2016

FESTIVAL:

LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans
Sonntag, 18., bis Sonntag, 25. September

Der Film-Blog des Deutschen Filmmuseums auf fnp.de:
http://www.fnp.de/freizeit/kinoprogramm/film-blog/


Ähnliche Artikel im Herrenzimmer
Deutsches Filmmuseum: Rothschild und Goethe-Festwoche
Anlässlich der Frankfurter GOETHE-Festwoche zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums mehrere Verfilmungen des Dramas FAUST von Johann Wolfgang von Goethe. Zum ROTHSCHILD-Jubiläum 2012 ehren das Kulturamt ...
Weiterlesen...
Goethe im Deutschen Filmmuseum. Und mehr.
GOETHE FESTWOCHE 2014 Filmprogramm von Samstag, 20. September, bis Sonntag, 28. September ENTWICKLUNG DER FILMSPRACHE Themenführung in der Dauerausstellung am Sonntag, 21. September, um 15 Uhr GOETHE FESTWOCHE 2014 Mit ...
Weiterlesen...
Wie der Film unsterblich wurde
„Wie der Film unsterblich wurde“: Buchpräsentation und Filmprogramm Dienstag, 8. September, 18 Uhr (Pressemitteilung) Als sich der Film etablierte, fehlten zunächst ...
Weiterlesen...
FILM NOIR! Filmreihe mit den größten Film-noir-Klassikern im September
Glücksspiel, Schmuggel, Prostitution. Zwielichtige Ermittler im Kampf gegen brutale Gangster. An deren Seite: gefährlich schöne Frauen. Im Hollywood der 1940er- und 1950er-Jahre entstanden Filme über ...
Weiterlesen...
Jean-Luc Godard im Frankfurter Filmmuseum
Mehr als jeder andere Regisseur ist Jean-Luc Godard Philosoph, genauer: ein Geschichtsphilosoph des Kinos. Mit seinen frühen Werken beginnt eine Film-Epoche, in der ...
Weiterlesen...
Deutsches Filmmuseum: Rothschild und Goethe-Festwoche
Goethe im Deutschen Filmmuseum. Und mehr.
Wie der Film unsterblich wurde
FILM NOIR! Filmreihe mit den größten Film-noir-Klassikern im September
Jean-Luc Godard im Frankfurter Filmmuseum
 
 
Alles zum Thema Gedanken
Alles zum Thema Lesen, hören, sehen
Alles zum Thema Menschen